Stahl ist der am meisten eingesetzte metallische Werkstoff und zugleich die Triebfeder für das Wirtschaftswachstum der Schwellenländer. Millionen Tonnen Stahl werden alljährlich für Bürotürme, Einkaufszentren und Wohnhäuser verbaut, für die Entwicklung der Infrastruktur benötigt oder für Kühlschränke, Autos und andere Konsumprodukte gebraucht. Der Stahlbedarf ist in den rasch wachsenden Volkswirtschaften Asiens und Südamerikas so hoch, dass die dort vorhandenen Rohstoffe Eisenerz und Kokskohle knapp werden.

Fünf Faktoren treiben dabei die Modernisierung und den Neubau von Stahlwerken an: Rohstoffe und Energie müssen effizient eingesetzt werden, um die Materialkosten zu minimieren. Gleichzeitig ist durchgängig die beste Qualität des Endproduktes zu garantieren. Die Produktionsabläufe im Stahl- und Walzwerk müssen absolut sicher für die Beschäftigten sein. Innovative technologische Lösungen sind gefordert, um den Betrieb der Anlagen auch unter strengen Umweltschutzauflagen zu ermöglichen. Und nicht zuletzt muss Stahl wettbewerbsfähig erzeugt und verarbeitet werden.

 

Referenzen

 

Redaktion für Kundenmagazine (siehe Links)
Fachartikel in verschiedenen Branchenzeitschriften