Über die Jahrhunderte haben sich auch die Abbaubedingungen im Bergbau sehr stark verändert.
Viele Lagerstätten sind ausgebeutet. Heute findet der Mensch Rohstoffe meist nur noch hoch im Gebirge, in Wüsten oder im Dauerfrostboden – auf jeden Fall weit ab von jeglicher Zivilisation und unter Umgebungsbedingungen, die alles andere als freundlich sind.

Moderne Technik macht die harte Arbeit vor Ort oft erst möglich. So fördern beispielsweise riesige Schürfkübelbagger mit einer einzigen Schaufelladung über 100 Kubikmeter Kohle, Ölschiefer oder Abraum. Dieselelektrische Trucks transportieren bis zu 360 Tonnen Erz auf ihrer Ladefläche zu den Gesteinsmühlen. Bandanlagen bewegen Gestein, Abraum oder Kohle über 30 und mehr Kilometer zu den Aufbereitungsanlagen. Riesige Mühlen, von bis zu 20 Meter hohen Ringmotoren angetrieben, zermahlen die Metallerze und verbrauchen dabei so viel Strom wie eine Kleinstadt.

Schlussendlich funktionieren Gewinnung, Umschlag und Transport von Rohstoffen zu den Fabriken auf allen Kontinenten nur durch eine abgestimmte Logistik.

 

Referenzen

 

Redaktion für Kundenmagazine (siehe Links)
Fachartikel in verschiedenen Branchenzeitschriften